Siebdruck

Ein absoluter Klassiker in der Textilveredelung ist der Siebdruck. Hier bieten sich unzählige Gestaltungsmöglichkeiten mit einem geradezu unbegrenzten Farbspektrum. Besonders, wenn Sie planen, hohe Stückzahlen zu realisieren, stellt der Siebdruck das perfekte Verfahren dar.

In der Vorbereitung eines Siebdruck-Verfahrens muss für jede Farbe, die verwendet wird, ein separates Sieb angefertigt werden. Dazu wird ein Siebdruckrahmen gleichmäßig mit einer lichtempfindlichen Fotoemulsion beschichtet. Anschließend wird die beschichtete Druckfläche mit dem zu druckenden Motiv belichtet. Nach der Belichtung wird der Rahmen unter lauwarmem Wasser ausgewaschen und ist danach bereit für den Druck.

Grundsätzlich sind pro Motiv bis zu 6 Farben möglich, die aus einer Farbpalette von bis zu 2.000 Pantone-Farben ausgewählt werden können. Soll die Anzahl der Farben verringert werden, kann das Motiv auch gerastert werden. Das heißt es wird in vier Grundfarben zerlegt. Dabei werden ausschließlich die Farben Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz (CMYK) verwendet, indem sie in Form von nichtdeckenden Textilfarben übereinander gedruckt werden. Diese Technik hat den großen Vorteil, dass mit ihr auch fotoartige Druckvorlagen mit Farbverläufen realisiert werden können. Soll auf dunklen Untergründen gedruckt werden, kann als zusätzliche Farbe Weiß hinzugenommen werden, um die Deckkraft der Farben zu erhöhen.

Da beim Siebdruck grundsätzlich für jede Farbe immer jeweils ein einzelnes Sieb angefertigt werden muss, sind die Vorbereitungskosten verhältnismäßig groß. Aus diesem Grund empfehlen wir unseren Kunden, sich nur für diese Technik zu entscheiden, wenn größere Stückzahlen gedruckt werden sollen.

Der Vorteil der Siebe: sie können nach dem Druck eingelagert und für eine weitere Auflage jederzeit wieder verwendet werden. Je höher die Stückzahl, desto günstiger der Preis. Zu beachten ist dabei die Tatsache, dass Farbraster im Siebdruckverfahren keinesfalls so fein werden, wie im Offsetdruck, was der direkte Farbauftrag auf der groben Stoffoberfläche mit sich bringt. Dies ist allerdings auf den ersten Blick nicht erkennbar und sollte nur bei sehr feinen Fotomotiven mit diffizilen Details und Farbverläufen in betracht gezogen werden.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie unsicher sind, welches Druckverfahren sich am besten für Ihr Projekt eignet. Wir können schnell beurteilen, wann das Siebdruckverfahren sinnvoll ist.